Home

Schüler/innen 

Über die Mitarbeit bei Sparkling Science-Projekten

Hier lesen Sie Kommentare von Schüler/innen über die Mitarbeit bei Sparkling Science-Projekten. Klicken Sie auf das jeweilige Bild, um mehr zum Projekt zu erfahren.


Verstehendes Lernen durch Concept Cartoons


„Ich habe gelernt Diskussionen zu leiten, was ich extrem nützlich finde und auch in der Zukunft brauchen könnte. Dann habe ich gelernt, dass, wenn ich was mache, dann soll ich wirklich recherchieren und darüber nachschauen und mich informieren und nicht irgendwie einfach darauf los arbeiten. Und ich habe auch ziemlich viel über Gruppenarbeit gelernt.“

„Ganz am Anfang die Schüler/innen zum Sprechen zu bekommen, war schwierig. Das hat dann zwar gut funktioniert aber am Anfang war es ein bisschen schwer, die Unterstufenschüler/innen dazu zu bringen, dass sie sich trauen zu reden, dass sie sich überwinden mit uns viel zu reden, weil wir auch älter waren als sie und wir uns da besser ausgekannt haben. Das war so die Hürde, aber sonst hat alles gut funktioniert.“


„Ja schon. […] Dieses Diskutieren darüber und Fakten zusammensuchen, Aussagen zu belegen und dadurch gute Aussagen zu formulieren, das finde ich schon wissenschaftlich, das auf jeden Fall.“

 

 

Alpensalamander


"Auf jeden Fall weiß ich jetzt mehr über die Salamander, nicht nur über den Feuer- sondern auch über den Alpensalamander. Außerdem ist mir das Problem mit der Gefährdung dieser Tiere viel bewusster! Jedes Mal, wenn ich jetzt einen „zergatschten“ Salamander auf der Straße sehe, muss ich daran denken, dass schon wieder einer weniger im Wald herumkrabbelt. Vorher habe ich es auch traurig gefunden, aber jetzt weiß ich, dass diese Tiere bedroht sind! Darum gefällt mir dieses Projekt auch so gut, weil ich selbst zum Schutz der Salamander mithelfen kann!“


Das Jahr der Graugänse


„Heute haben wir im Medienraum ein Video angeschaut. Wir haben die Gans Leia beobachtet. Sie hat oft 'Achtung' gemacht. Das bedeutet: sie hat aufgepasst. Unsere Aufgabe war es, die Gans zu beobachten und alle 30 Sekunden ihr Verhalten aufzuschreiben. Die zweite Gans hieß Daisy. Sie ist eine der ältesten Gänse. Ihr Mann heißt Leda. Es war ein bisschen anstrengend.“

 

 

DESA


„Das Wörterbuch-Projekt war zuerst verwirrend, aber immer spannend. Die Erstellung der Einträge hat länger gedauert als erwartet, besonders das Auffinden und richtige Zitieren von Belegen hat viel Zeit gekostet. Interessant waren auch die Ausflüge an die FH und wie das Projekt an unserer Schule und am Tag der offenen Tür an der FH dargestellt wurde. Das Ziel, später einen Eintrag für ein veröffentlichtes Wörterbuch beizusteuern, hat mich aber motiviert und rückblickend bin ich auch stolz auf meinen Namen hinter dem Eintrag 'psychosoziale Angelegenheit'.“

„'Schulabbrecher' schien erst ganz einfach zu übersetzen, und dann hat es Stunden gedauert, um eine eindeutige Übersetzung und passende Belege zu finden. Ich habe mir die Arbeit an einem Wörterbuch nicht so aufwändig vorgestellt. Das Projekt war eine tolle Abwechslung in unserem Unterreicht, vielen Dank an Prof. Haber und Mag. Chudoba.“ 

 

 

Gepulster Laser

 

„Neben den Lerneffekten des Projektes haben wir auch gelernt, genau zu messen und wie wichtig es ist alles mit höchster Genauigkeit und Präzession durchzuführen. Es wurde uns näher gebracht, wie ein Hochleistungslaser aufgebaut ist und, dass viele verschiedene Messwerte für ein ideales Ergebnis notwendig sind. Die Inhalte mit denen wir uns in dem Praktikum beschäftigt haben geht weit über das Allgemeinwissen hinaus, dennoch sind wir der Meinung, dass uns das von unseren Betreuern gut erklärt und näher gebracht wurde.“

 

 „Für mich war diese Zusammenarbeit in Ordnung. Jedoch hat die Zeit gefehlt, um alles zu verstehen und es so in der PPP bzw. als Referat umzusetzen. Ich würde an solchen kurzen Projekten nicht mehr teilnehmen, da es für mich zu viel Information in zu kurzer Zeit war und vor allem, weil es schwer war, alles zu verstehen, da es auf einem anderen Niveau präsentiert wird." 

 

 

KiP2

 

„[…] es kam mir so vor, als hätte ich noch mehr Respekt, also würde ich noch mehr aufpassen, weil es ist halt was anderes, als wenn ein/eine Lehrer/in das erklärt, weil sie macht das mit jeder Klasse und ein/e Wissenschaftler/in macht das nicht so oft, […] und deshalb haben wir uns irgendwie geehrt gefühlt.“


„Und der Wissenschaftler/die Wissenschaftlerin hat uns eigentlich auch mehr Respekt gezeigt, hat uns nämlich mit Sie angeredet und so.“

 

 

Engineer Your Sound!


„Das Musikstudio war eine monstercoole Erfahrung.“


„Was mir gut gefallen hat, war, dass wir eigene Ideen einbringen konnten.“


„Es ist sehr interessant, zu sehen, wie so ein Tonstudio ausschaut und zuzusehen, wie das gemacht wird.“


„Man ist schon stolz, wenn das dann fertig bearbeitet ist, und man weiß, das habe ich aufgenommen und es klingt so cool.“

 

 

Regeneration bei freilebenden Plattwürmern


Ein Schüler entdeckt selbständig die Bedeutung der Kontrollgruppe:

"Diesmal nimmt jedes Kind nur einen Wurm für den Regenerationsversuch, damit das Dokumentieren leichter ist und man die Tiere nicht verwechseln kann."

"Ich nehme zwei Würmer!"

"Dann hast Du doppelt so viel Arbeit, und es ist auch schwieriger."

"Ich schneide nur einen Wurm, den anderen brauche ich zum Vergleich."


Sensors4All

 

„Im Rahmen des Projektes konnten wir sehr viele neue Erfahrungen sammeln und wir gewannen einen Einblick in die Arbeitsweise eines Geoinformatikers. Viele glauben, dass Daten auswerten einfach ist, doch dem ist nicht so. Es steckt nicht wenig Arbeit dahinter, und auch nicht wenig Erfahrung, doch mit Hilfe unserer kompetenten Betreuung war auch dies schaffbar."

 

 

JiBB: Jugend is(s)t berichtend in Bewegung – Gesundheitsberichte von Schüler/innen für Schüler/innen


„Wenn es auch nur bei einem geringen Prozentsatz der Jugendlichen gelingt, das Gesundheitsbewusstsein zu steigern, so wurden aus meiner Sicht öffentliche Gelder sinnvoll investiert.“


News

Keine Artikel in dieser Ansicht.