Home

Veranstaltungen

Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen

Vernetzung ist ein wichtiger Bestandteil der Young Science-Aktivitäten. Daher veranstaltet das Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule jährlich vier bis fünf Netzwerktreffen bzw. Informationsveranstaltungen und ist im Rahmen der Initiative "OeAD macht Schule" an der Organisation einer übergreifenden Fachtagung beteiligt.

 

Auf dieser Seite erhalten Sie Einblicke in bereits stattgefundene Veranstaltungen. Aktuelle Veranstaltungen finden Sie HIER.

.............................................................................................................................................................

Veranstaltungen 2016

> Verleihung der Citizen Science Awards 2016 | 13. Dezember 2016 | Universität Wien

 

Von 1. April bis 30. September 2016 waren Interessierte eingeladen, an 10 wurden im Rahmen einer Festveranstaltung, zu der das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft gemeinsam mit der Österreichischen Austauschdienst-GmbH einlädt, ausgezeichnet.
Welchen Beitrag Bürgerinnen und Bürger zu Forschungsaktivitäten leisten können, veranschaulichte zu Beginn der Festveranstaltung Felix Delattre (HumanitarianOpenStreetMap-Team) mit seiner Keynote „Missing Maps: Mitmach-Technologien für die Hilfe im Katastrophenfall“. Anschließend wurden die Citizen Science Awards 2016 verliehen.

 

Datum: 13. Dezember 2016

Uhrzeit: 17-20 Uhr

Ort: Großer Festsaal der Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien 

 

PROGRAMM

BILDGALERIE

DIE PROJEKTE UND PREISTRÄGER/INNEN

PRESSEINFO

 

 

> Schule grenzenlos – grenzenlose Anforderungen? Was soll die Lehrperson im 21. Jahrhundert alles können? | 22. November 2016 | HAK Hamerlingplatz Wien

 

Die diesjährige OeAD macht Schule-Fachtagung rückte die Rolle der Lehrer/innen in den Mittelpunkt. Die Keynote-Speaker Dr. Renate Csellich-Ruso, Kommunikationspädagogin im Schulbereich und Univ.-Prof. Karlheinz Ruckriegel, Glücksforscher und Professor für Volkswirtschaft an der Technischen Hochschule Nürnberg, haben zu Beginn in das Tagungsthema eingeführt. Anschließend folgte eine Podiumsdiskussion mit dem Geschäftsführer der OeAD-GmbH Dr. Stefan Zotti.

Am Nachmittag boten sieben Fachkreise Möglichkeiten zum thematischen Austausch:

  • Schule: Ort der Bildungs- und Unterrichtsqualität
  • Schule: Ort der Sprachvermittlung
  • Schule: Ort der Bildungs- und Berufsberatung
  • Schule: Ort der Forschung
  • Schule: Ort der digitalen Kompetenzvermittlung
  • Schule: Ort des Konfliktmanagements
  • Schule: Ort der Persönlichkeitsbildung


Für einen humorvollen Tagungsausklang sorgte auch dieses Jahr wieder das Improvisationstheater Quintessenz.

 

Datum: 22. November 2016

Uhrzeit 10-17 Uhr

Ort: Vienna Business School Hamerlingplatz | 1080 Wien

 

Bildgalerie

Presseaussendung

 

 

> Tagung "Von Sparkling Science zu Open Innovation" | 14. November 2016 | WU Wien

 

Bei der diesjährigen Tagung stand der Open Innovation-Charakter von Sparkling Science im Mittelpunkt. Im Rahmen der Tagung wurden Erfolgsgeschichten des Programms präsentiert und neue Modelle der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Schule und Gesellschaft diskutiert. Weitere Höhepunkte waren das Finale des Sparkling Science Slams, bei dem die VS Mühldorf das Publikum überzeugen konnte, die Verleihung des Young Science-Gütesiegels an Forschungspartnerschulen sowie die Auszeichnung einer herausragenden schulischen Abschlussarbeit, die aus der Young Science-Themenplattform entstanden ist.

 

Datum: 14. November 2016

Uhrzeit: 10-17 Uhr

Ort: Wirtschaftsuniversität Wien | Welthandelsplatz 1 | 1020 Wien 

Programm

Bildgalerie

Presseaussendung

Präsentation: Vom User-Generated Content zum User-Generated-Copyright: Anforderungen an eine Modernisierung des Urheberrechts im Lichte digitaler Nutzungsformen

Präsentation: OnlineLabs4All

Präsentation: Sparkling Games

Präsentation: Co-Production of Knowledge: wie digitale Technologien Wissenschaft und Bildung verändern

Präsentation: FemtoLAS - Kürzer als ein Augeblick

Präsentation: Open Science und Open Innovation: neue Chancen durch Wissen als Allgemeingut

Präsentation: Forschung und Innovation 2030: Transformative Szenarien und alternative Kooperationsmodelle

Präsentation: Open Innovation in der Praxis

Präsentation: NEURO-ENHANCEMENT

 

 

 

> Citizen Science Day | 11. Oktober 2016 | NHM Wien

 

In den letzten Jahren hat Citizen Science in Österreich durch zahlreiche Projekte und Initiativen an Bedeutung gewonnen. Die Forschungseinrichtung IIASA führt bereits seit einigen Jahren internationale Citizen Science-Projekte durch. Auch das Naturhistorische Museum Wien (NHM) leitet Projekte und bietet darüber hinaus österreichischen Citizen Science-Projekten im Naturhistorischen Museum physischen Raum für Citizen Science-Aktivitäten. Seit 2015 bietet das vom BMWFW initiierte Zentrum für Citizen Science in der OeAD-GmbH Informationen und Service für Forschende und interessierte Bürgerinnen und Bürger.


Im Rahmen des ersten Citizen Science Days im NHM wurden aktuelle Citizen Science-Aktivitäten aus Österreich präsentiert. Neben spannenden Vorträgen konnten alle Interessierten bei acht interaktiven Stationen aktuelle Projekte kennenlernen und sich über Möglichkeiten zum Mitforschen informieren.

 

Zielgruppe: Schulen und interessierte Bürgerinnen und Bürger, die an Forschungsprojekten mitarbeiten möchten

Datum: 11. Oktober 2016

Uhrzeit: 12:30-14:30 Uhr

Ort: Naturhistorisches Museum Wien | Maria Theresienplatz | 1010 Wien

PROGRAMM (PDF)

BILDGALERIE

 

 

> Sparkling Science-Slam - Vorentscheidung Ostösterreich | 5. Oktober 2016 | OeAD in Wien

 

Bis Ende Juni hatten Schülerinnen und Schüler von Sparkling Science-Projekten Zeit, sich mit einem kreativen Beitrag für den Science Slam zu bewerben. Im Rahmen von zwei Vorentscheidungen in Salzburg und Wien stellten sich nun insgesamt neun Teams dem Publikum und einer Fachjury. Die vier Gewinner-Teams der Vorentscheidungen treten am 14. November beim Finale des Slams - das im Rahmen der Tagung "Von Sparkling Science zu Open Innovation" in Wien stattfinden wird - gegeneinander an. Weitere Informationen zum Slam >>>

 

Vorentscheidung in Wien

Bei der Vorentscheidung hatten die Teams sechs Minuten Zeit, der Jury mit ihrer Performance folgende Fragen zu beantworten:

  •     Worüber wurde in eurem Sparkling Science-Projekt geforscht?
  •     Warum hat euch das Projekt fasziniert?
  •     Was soll bei dieser Forschung eines Tages herauskommen?

 

Die Fachjurys vergab pro Vorentscheidung zwei Tickets fürs Slam-Finale. In Wien trafen diese Entscheidung Dr. Wolfgang Haidinger (Vereinigung der Österreichischen Industrie), Dr. Harald Mattenberger (Forscher am „Sustainable Europe Research Institute“ & Lehrer an der NMS Anton-Sattler-Gasse) der Astronaut Klaus Dietrich Flade (Teilnehmer der Space Explorers Astronautenkonferenz) und Judith Riß (Austria Presse Agentur - Redaktion Wissenschaft/Bildung).

 

Außerdem beantworteten der japanische Astronaut Soichi Noguchi und der Computerspiel-Entwickler und Weltraumtourist Richard Garriott den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in der Pause alle Fragen rund um ihre Erfahrungen im Weltall!

 

Datum: 5. Oktober 2016

Uhrzeit: 14-16 Uhr

Ort: OeAD-GmbH | Saal 1 | Ebendorferstraße 7 | 1010 Wien 

 

 

> Sparkling Science-Slam - Vorentscheidung Westösterreich | 16. September 2016 | FH Salzburg

 

Bis Ende Juni hatten Schülerinnen und Schüler von Sparkling Science-Projekten Zeit, sich mit einem kreativen Beitrag für den Science Slam zu bewerben. Im Rahmen von zwei Vorentscheidungen in Salzburg und Wien stellen sich nun insgesamt neun Teams dem Publikum und einer Fachjury. Die vier Gewinner-Teams der Vorentscheidungen treten am 14. November beim Finale des Slams - das im Rahmen der Tagung "Von Sparkling Science zu Open Innovation" in Wien stattfinden wird - gegeneinander an.

Vorentscheidung für Westösterreich

Bei der Vorentscheidung für Westösterreich hatten die Schüler/innen-Teams sechs Minuten Zeit, der Jury mit ihrer Performance folgende Fragen zu beantworten:

  •     Worüber wurde im Sparkling Science-Projekt geforscht?
  •     Warum hat euch das Projekt fasziniert?
  •     Was soll bei dieser Forschung eines Tages herauskommen?

 

Die 6A Klasse des BORG-Mittersill aus dem Sparkling Science-Projekte "AiR: Analyse von Spurengasen in einer inneralpinen Region" und die 4. Klasse der VS Mühldorf aus dem Sparkling Science-Projekt "Sozialer Zusammenhalt und Ausflugsgebiet beim Waldrapp" holten sich die beiden Tickets fürs Finale! Wir gratulieren ganz herzlich!


In der Jury waren Prof. Dr. Konrad Steiner (Forscher, Lehrer und Mitinitiator der Spürnasenecke), Dr. Carmen Wageneder-Schmid (Forschungskoordinatorin der FH Salzburg) und Angelika Wienerroither MA (Salzburger Nachrichten).

 

Datum: 16. September 2016

Ort: FH Salzburg | Urstein Süd 1 | Hörsaal Audimax | 5412 Puch

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der FH Salzburg.

 

 

> Netzwerktreffen "Schulen im Spannungsfeld Wissenschaft - Wirtschaft - Gesellschaft. Wie können Schulen/Lehrpersonen diese Herausforderung meistern?" | 3. Mai 2016 | Innsbruck

 

Im Rahmen des Netzwerktreffens wurden Projekte, bei denen Forschungseinrichtungen und Schulen zusammenarbeiten, präsentiert. Auch Schulbesuche von Forschenden, Besuche von Schulen an Hochschulen und innovative Formen der Zusammenarbeit im Rahmen von schulischen Abschlussarbeiten wurden vorgestellt.

Zielgruppe: Das Netzwerktreffen richtete sich insbesondere an Lehrkräfte und Forscher/innen. Herzlich eingeladen waren auch Jugendliche, die bei Forschungsprojekten mitarbeiten möchten oder die im Rahmen ihrer schulischen Abschlussarbeit Einblicke in Forschungsprojekte erhalten wollen. Natürlich waren alle Interessierten herzlich willkommen!


Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Universität Innsbruck statt.


Datum: 3. Mai 2016

Uhrzeit: 14:00-17:00 Uhr

Ort: Aula der Universität Innsbruck, Hauptgebäude, Innrain 52

 

  • Programm (PDF)
  • Bildgalerie
  • Präsentation des Projekts „k.i.d.Z.21-Austria – kompetent in die Zukunft“
  • Präsentation des Sparkling Science-Projekts "Praktikant/innen erforschen ihr Arbeiten und Lernen" (PEARL)
  • Präsentation über die "Junge Uni Innsbruck"
  • Präsentation des Citizen Science Award-Projekts "Such die Kerbameise"
  • Link zur Initiative "Young Science-Botschafter/innen" mit Schulbesuchen von Forscher/innen
  • Link zur "Young Science-Themenplattform für VWA und Diplomarbeitsprojekte"
  • Link zum "Citizen Science Award 2016"
> Netzwerktreffen "Kinder- und Jugenduniversitäten" | 7. März 2016 | Graz

 

Gemeinsam mit der KinderUniGraz lud Young Science zum vierten Netzwerktreffen „Kinder- und Jugenduniversitäten“. Am Vormittag stand die Vernetzungsaktivitäten der KinderUniGraz und die Ergebnisse der KinderUni-Evaluierung 2015 auf dem Programm. Am Nachmittag arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Feinschliff für das KinderUni-Portal auf der Young Science-Webseite.

Zielgruppe: Das Netzwerktreffen richtete sich an alle, die bereits aktiv KinderUnis organisieren, aber auch an Interessierte, die zukünftig Aktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten möchten.

 

Veranstaltungen 2015

> Festveranstaltung Citizen Science Award 2015 | 15. Dezember 2015 | Wien


Im Zentrum der festlichen Veranstaltung standen die Siegerinnen und Sieger des Citizen Science Awards 2015. Alle österreichischen Schulen hatten im Oktober die Möglichkeit, sich an vier Forschungsprojekten zu beteiligen. Jene Schulen bzw. Schulklassen, die die meisten Daten lieferten, gewannen einen der Awards. Bei der festlichen Verleihung wurden die Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz ausgezeichnet und erhielten bei einer Keynote-Speech Einblicke in die Programmierung von Apps.

 

> Netzwerktreffen "Von Sparkling Science zu Citizen Science: Wie man in Forschungsprojekten mitarbeiten kann" | 3. Dezember 2015 | Wien

 

Im Zentrum des Young Science-Netzwerktreffens standen Citizen Science-Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die als Vermittelnde zwischen Forschenden und Jugendlichen bzw. interessierten Erwachsenen fungieren. Diese Rolle und die Herausforderungen bei den unterschiedlich intensiven Formen der Zusammenarbeit standen im Zentrum des Young Science-Netzwerktreffens.


Vertreterinnen von zwei Projekten gaben praktische Einblicke in die Chancen und Herausforderungen bei der Mitarbeit in Citizen Science-Projekten. Anschließend wurde der neue berufsbegleitende Citizen Science-Lehrgang zu nachhaltigem Entdecken und Forschen in Gruppen präsentiert und über Unterstützungsmaßnahmen und Instrumente für Citizen Science-Multiplikatorinnen und Multiplikatoren diskutiert.

> Infoveranstaltung Citizen Science-Förderinitiative | 9. November 2015 | Wien

 

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte das Citizen Science-Projekt "Migräne Radar 2.0" (Deutschland), wie man Bürgerinnen und Bürger einbinden kann und welche Herausforderungen dies für Forschende und Citizen Scientists darstellt. Anschließend informierte die IIASA (Österreich) anhand ihres Projektes "FotoQuest Austria" über technische Möglichkeiten, Bürgerinnen und Bürger via App in Projekte einzubinden. Abgerundet wurde das Programm durch die Präsentation der Förderinitiative und der Beantwortung von Fragen zur Ausschreibung. 

 

Ort: Palais Harrach, Freyung 3, 1010 Wien

Programm >>>

Präsentation "Migräne Radar 2.0"  >>>

Präsentation "FotoQuest Austria"  >>>

Präsentation Förderinitiative  >>>

 

 

> Young Science-Netzwerktreffen | 5. Oktober 2015 | Wien

 

„Vorwissenschaftliche Arbeiten und Diplomarbeitsprojekte zu Young Science-Themen. Angebote, Entwicklungen und Erfahrungen"


Im Rahmen des Young Science-Netzwerktreffens wurden allgemeine Informationen und Angebote rund um die VWA und Diplomarbeitsprojekte präsentiert. Anschließend gaben Forschende, Lehrkräfte und Jugendliche Einblicke in Maturaarbeiten, die im Rahmen von Forschungsprojekten verfasst wurden und diskutierten über die Vorteile und Herausforderungen, wenn Jugendliche bereits im Zuge der Maturaarbeiten Schule und Forschung miteinander verknüpfen.

Ort: OeAD-GmbH, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien | Saal 1 im Tiefparterre

Programm >>>

Bildgalerie >>>

Link zur Young Science-Themenpattform >>>

Präsentation „5x5 der VWA” von literacy.at  >>>

Präsentation "Diplomarbeitsprojekte an der BHS" >>>

Präsentation des Projekts "SOLARbrunn" >>>

Präsentation des Projekts "Ein neuer Regenwald"  >>>

Präsentation der VWA im Rahmen des Projekts "Ein neuer Regenwald" >>>

 

 

> Startveranstaltung "Responsible Science – Wissenschaft und Gesellschaft im Dialog" | 17. Juni 2015 | Media Tower in Wien

 

Im Zentrum der Startveranstaltung des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft standen neue Wege der Integration weiterer Bevölkerungsschichten, damit Forschung künftig noch spezifischer auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Bedürfnisse Österreichs ausgerichtet ist. Im Rahmen der Startveranstaltung wurden sowohl laufende Projekte mit RRI-Ansätzen präsentiert, als auch die nächsten Förderungsmöglichkeiten, die die breite Beteiligung von Wissenschaft und Forschung an RRI-Ansätzen unterstützen sollen, präsentiert.

 

  • EINLADUNG  >>>
  • PROGRAMM >>>
  • AKTIONSPLAN für einen wettbewerbsfähigen Forschungsraum >>>

  • BILDGALERIE zur Veranstaltung >>>
  • PRESSEINFORMATION >>>

  • VIDEO zum Sparkling Science-Projekt "CSI: Trace your food" >>>
  • VIDEO zum Sparkling Science-Projekt "Blind Bits" >>>
  • VIDEO zum Young Citizen Science-Projekt "Sustainable Care" >>>
  • VIDEO "Übernehmen wir gemeinsam Verantwortung für Österreich" >>>

 

> 3. Young Science-Netzwerktreffen "Kinder- und Junioruniversitäten" | 7. Mai 2015 | FH OÖ Steyr


Bereits zum dritten Mal lud Young Science ein, Erfahrungen zum Thema „Kinder- und Junioruniversitäten" zu diskutieren, zu sammeln und auszutauschen! Das diesjährige Netzwerktreffen fand in Kooperation mit der KinderUni OÖ in Steyr statt und richtete sich an alle, die bereits aktiv Veranstaltungen organisiert haben, aber auch an Interessierte, die zukünftig Aktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten möchten.

Im Zentrum des diesjährigen Netzwerktreffens stand die Planung und Weiterentwicklung einer Vernetzungsplattform für Organisator/innen von Kinderuni-Aktivitäten.


Neben einer Präsentation der KinderUni OÖ über ihre spezielle Konstruktion mit sechs Standorten und zahlreichen Kooperationen, gewährte Young Science Einblicke in verschiedene Möglichkeiten, die interaktive Plattformen bieten können. Vernetzung und neue Partnerschaften standen im Zentrum der beiden Vorträge. Am Nachmittag wurden in Kleingruppen Anforderungen für die Online-Vernetzungsplattform diskutiert. Im Fokus standen Fragen nach den Erwartungen und Möglichkeiten des Vernetzungsportals.

Programm  >>>

Bildgalerie >>>

> Fachtagung „Schule grenzenlos. Schulen in Bewegung. Sport im Fokus: beim Lernen, Lehren und Forschen“ | 21. April 2015 | Wien

 

Die 4. Fachtagung „OeAD macht Schule“ fand am 21. April 2015 von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Vienna Business School Hamerlingplatz, 1080 Wien statt. Das Thema lautete: „Schule grenzenlos. Schulen in Bewegung. Sport im Fokus: beim Lernen, Lehren und Forschen“.

Die Keynotes wurden von Skisprungolympiasieger, Lehrer, Trainer und Sportmanager Toni Innauer sowie Renate Zimmer beigesteuert. Zimmer ist Direktorin des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften an der Universität Osnabrück sowie Direktorin des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung. Am Nachmittag standen interessante Fachkreise zum Themenkomplex „Sport und Schule“ auf dem Programm.

Das Programm finden Sie hier >>>
Bildgalerie >>>

Presseinformation >>>

Veranstaltungen 2014

> AHS-BUNDESSEMINAR: Partnerinstitutionen für die VwA - Schule trifft Wissenschaft, Museum, Wirtschaft

 

Datum: 1. und 2. Dezember 2014

Ort: Österreichischer Austauschdienst (OeAD-GmbH), Ebendorferstraße 7, 1010 Wien


Inhalt:
Im Rahmen der Vorwissenschaftlichen Arbeit (VwA) gibt es für Schüler/innen die Möglichkeit, bei der Themenfindung und Erarbeitung des Themas Unterstützung durch Universitäten und Museen zu erhalten. In dieser Veranstaltung wurden anhand konkreter Beispiele dargestellt und diskutiert, welche Formen der Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen und Partnerinstitutionen im Rahmen der VwA möglich sind. Dabei wurden folgende „Spannungsfelder“ ausgelotet: Schule – Wissenschaft, Schule – Museum und Schule – gesellschaftliche Institutionen. Im Erfahrungsaustausch wurden die gegenseitigen Erwartungen und Rollen von Betreuer/innen einer VwA und Partnerinstitutionen überprüft und geschärft.

Zielgruppe: Lehrer/innen an AHS, insbesondere VwA-Multiplikator/innen

Anmeldefrist: 16. Juni bis 29. September 2014 an der Pädagogischen Hochschule Burgenland.
Bei Fragen: e-Mail an: ferdinand.gschwendtner@gmail.com

 

 

 

> SPARKLING SCIENCE-KONGRESS 2014: „Wissenschaft mit der Gesellschaft“ - Perspektiven für die gemeinsame Forschung mit Jugendlichen | 17.11.2014 | Wien


Datum: 17.11.2014, ab 10:00 Uhr
Ort: Österreichische Akademie der Wissenschaften, 1010 Wien


Im Rahmen des Kongresses bot Sparkling Science u. a. Raum, um ausgehend von aktuellen Forschungsprojekten über interessante und innovative Aspekte der Zusammenarbeit von Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft zu reflektieren. Des Weiteren gab der Kongress Anstoß, um Wissenschaftskommunikation unter Einbindung der Gesellschaft, Open Innovation und Citizen Science weiterzudenken.

Am Vormittag stand die Präsentation des Sparkling Science-Projektes FEM_TRACE, das sich mit der Entwicklung von personalisierten atemgasanalytischen Screening-Tests für Frauen befasste auf dem Programm. Ausgehend von diesem Themenkomplex beleuchtete der bekannte Genetiker Markus Hengstschläger im Anschluss Herausforderungen und Chancen der Wissenschaft der Zukunft.

Als Höhepunkt verlieh das BMWFW bereits zum zweiten Mal das Young Science-Gütesiegel an Forschungspartnerschulen. Damit wurden Schulen, die nachhaltig etablierte, wissenschaftlich anspruchsvolle Forschungsarbeiten vorweisen können, vor den Vorhang geholt und für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Ebenso spannend war das daran anschließende Finale des 1. Sparkling Science-Slams, der Jugendlichen ermöglicht, zu den Inhalten ihrer Sparkling Science-Projekte auf der Bühne zu performen.

Der Nachmittag bot Raum zum Austausch von neu geförderten, laufenden und abgeschlossenen Projekten. Projektleiter/innen und -mitarbeiter/innen der neu geförderten Sparkling Science-Projekte erhielten im Rahmen von drei stattfindenden thematischen Parallel Sessions die Gelegenheit, in einen Austausch mit bereits abgeschlossenen bzw. schon länger laufenden Projekten zu treten. Die drei Sessions griffen folgende Themen auf:

•    Session 1: Von Sparkling Science zu Citizen Science | Zusammenfassung

•    Session 2: Von Sparkling Science zu Open Innovation | Zusammenfassung
•    Session 3: Sparkling Science Communication | Zusammenfassung

In einem abschließenden Plenum wurden die Ergebnisse der Workshops zusammengeführt.

Rückblick

  • Programm >>>
  • Presseinformation >>>
  • Keynote 1 | Präsentation Dr. Veronika Ruzsanyi >>>


Session 1    

  • Präsentation Dr. Silvia Winter, Dr. Julia Kelemen-Finan >>>
  • Präsentation Dr. Thomas Schauppenlehner >>>
  • Präsentation Mag. Johannes Rüdisser >>>

    

Session 2

  • Präsentation Prof. Dr. Andreas Pester >>>

 

Session 3

  • Präsentation Dr. Gerhard Strohmeier, DI Andrea Sieber MA MA >>>
  • Präsentation Mag. Verena Sauermann, Mag. Ilse Gallister >>>
  • Präsentation Mag. Cyril Dworsky, Dr. Anton Kern, Hannelore Hollinetz >>>   

.................................................................................................................................................................

> VORENTSCHEIDUNGEN: Sparkling Science Slam 2014 | 20.10.2014 in Salzburg | 23.10.2014 in Wien

 

Bei „Science Slams“ wird aktuelle Forschung auf die Bühne gebracht – kurz, pointiert und kreativ. Im Rahmen von Sparkling Science wird nun erstmals ein „Junior Slam“ für Schülerinnen und Schüler organisiert. In 6 Minuten soll das Publikum einen ersten Eindruck bekommen, womit sich die Schüler/innen in den Projekten beschäftigt haben!

 

Bis Ende September hatten die Jugendlichen Zeit, sich mit einem kreativen Beitrag für den Science Slam zu bewerben. Nun stellten sich insgesamt elf Teams erstmals dem Publikum. Im Rahmen von zwei Vorentscheidungen – eine fand in Salzburg, die zweite in Wien statt – werden jeweils zwei Finalist/innen-Teams durch eine Fachjury ermittelt.. Am 17. November treten die vier Teams beim Finale des Slams - das im Rahmen des "Sparkling Science-Kongresses" in Wien stattfindet - gegeneinander an. Auf das Siegerteam wartet ein Preisgeld von € 1.000,--, die weiteren Finalist/innen-Teams erhalten jeweils € 500,--

 

Vorentscheidung Westösterreich | Salzburg


Wann: 20. Oktober 2014 | 14:00-16:30 Uhr
Wo: Audimax der FH Salzburg (Urstein Süd 1, 5412 Puch/Salzburg)

 

Vorentscheidung für Ostösterreich | Wien


Wann: 23. Oktober 2014 | 10:00-12:30 Uhr

Wo: Wien, Saal 1 in der OeAD-GmbH (Ebendorferstraße 7, 1010 Wien) 

 

 

> Klimaforschung in Österreich | Veranstaltung | 12.6.2014 | Wien

 

Termin: 12. Juni 2014, 13:00-16:00 Uhr

Ort: Wirtschaftsuniversität Wien

 

"Klimaforschung in Österreich – The Future We Want“ unter diesem Motto haben sich über 400 Schülerinnen und Schüler von sechs Young Science Gütesiegelschulen 2012 während des Schuljahres 2013/14 mit den Themen des Klimawandels, seinen Auswirkungen und möglichen Anpassungsmaßnahmen auseinandergesetzt. Die Schulprojekte sind eng mit aktuellen Forschungen des Climate Change Center Austria (CCCA) verknüpft und sollen so auch einen Beitrag zur österreichischen Klimaforschung leisten.
Die klimarelevanten Forschungsfragen reichen von Expert/innen-Interviews zur zukünftigen, nachhaltigen Gestaltung unserer Gesellschaft, über Forschung im Bereich nachhaltiger Mobilitätskonzepte in der Stadt Graz bis hin zu Langzeitforschung zu möglichen Änderungen in der Artenzusammensetzung von Tiergesellschaften auf Wiesenstandorten des Wienerwaldes. Unterstützung erfuhren die Schüler/innen durch Wissenschaftler/innen des CCCA.

 

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projektes "Klimaforschung in Österreich – The Future We Want" lud Young Science, gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Nachhaltigkeit der Wirtschaftsuniversität Wien, zur Präsentation der Projektergebnisse ein.

Rückblick

  • Programm >>>
  • Presseinformation >>>

 

 

> 2. Young Science-Netzwerktreffen "Kinder- und Junioruniversitäten" | 2.6.2014 | Innsbruck

 

Wann: 2. Juni 2014, 10:00 bis 17:00 Uhr

Wo:Senatssitzungssaal der Universität Innsbruck, Universitätshauptgebäude, 1. Stock

Bereits zum zweiten Mal lud das Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule – Young Science – ein, Erfahrungen zum Thema „Kinder- und Junioruniversitäten" zu diskutieren, zu sammeln und auszutauschen! Das diesjährige Netzwerktreffen fand in Kooperation mit der Jungen Uni Innsbruck statt und richtete sich an alle, die ihre Erfahrungen weitergeben und sich vernetzen möchten, sowie  an Interessierte, die zukünftig Aktivitäten für Kinder und Jugendliche anbieten möchten.

 

Einblicke ins Programm

Der Vormittag bot Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Vorstellung unterschiedlicher Kinder- und Junioruniversitäten. Darüber hinaus gewährten Expert/innen einen Blick über den Tellerrand und zwar auf die von Österreich ausgehenden Internationalisierungs-Aktivitäten im Bereich der Kinder- und Junioruniversitäten.
Am Nachmittag blickten alle gemeinsam in die Zukunft: Wie gut sind die österreichischen Kinder- und Junioruniversitäten derzeit aufgestellt? Welche Möglichkeiten bleiben bisher noch ungenützt? Was sind die zentralen Herausforderungen bei der Realisierung von Kinder- und Junior-Aktivitäten und welche Problemlösungen zeigen Wirkung? Gerüstet mit Kreativität und Visionen machten sich die Teilnehmer/innen auf die Lösungssuche und konkretisierten in einem nächsten Schritt gemeinsam realisierbare Ideen.

Rückblick

  • Das Programm >>>
  • Bildgalerie >>>
  • Presseaussendung zur Veranstaltung >>>
  • Präsentation Andrea Bou-Vinals (Junge Uni Innsbruck) >>>
  • Präsentation Andreas Wurzrainer (VS Itter) >>>
  • Präsentation Hana Happl (Junge Uni Waldviertel) >>>
  • Präsentation Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck) >>>

.................................................................................................................................................................

> Rohstoffe und ihre Endlichkeit | Veranstaltung | 19.5.2014 | Wien

Wann: 19. Mai 2014, 14:00-17:00 Uhr

Wo: Naturhistorisches Museum Wien

Rohstoff- und Ressourcenverknappung stehen im Mittelpunkt des im Schuljahr 2013/14 umgesetzten Young Science-Projekts „Rohstoffe und ihre Endlichkeit – The Future We Want“. Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen des Wiener Goethe-Gymnasiums schlugen anhand exemplarisch ausgewählter Exponate des Naturhistorischen Museums Wien eine Brücke von den Ausstellungsobjekten hin zu aktuellen Forschungen. Unterstützung erfuhren sie dabei von Wissenschaftler/innen des Naturhistorischen Museums, der Allianz nachhaltige Universitäten in Österreich und der Geologischen Bundesanstalt.

 

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung des Projekts „Rohstoffe und ihre Endlichkeit – The Future We Want“ wurde am 19. Mai die Ausstellung im Naturhistorischen Museum Wien eröffnet und die Projektergebnisse präsentiert.

  • Weitere Informationen und das Programm finden Sie HIER.
  • Fotos zur Veranstaltung: Galerie
  • Bildgalerie der Ausstellungseröffnung
> Bewegung und Ernährung machen Schule. Gendersensible Gesundheits- und Präventivmaßnahmen für Jugendliche | Veranstaltung | 29.4.2014 | Wien

Wann: 29. April 2014, 14:00-17:00 Uhr

Wo: Österreichischer Austauschdienst, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien | Saal 1

Im Rahmen der Informations- und Diskussionsveranstaltung „Bewegung und Ernährung machen Schule“ haben wir am 29. April gemeinsam mit Expert/innen und dem Publikum gendersensible Gesundheits- und Präventivmaßnahmen für Jugendliche diskutiert. Gibt es in Österreich bereits erfolgreiche Ansätze für gendersensible Gesundheitsmaßnahmen in Schulen? Wie sehen gendergerechte Präventivmaßnahmen aus? Welche Herausforderungen gibt es bei der Umsetzung?

Die Keynote-Speakerin Rosemarie Felder-Puig vom Ludwig Boltzmann Institut Health Promotion Research hielt einen Vortrag zum Thema "Geschlechtsunterschiede im Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern". Anschließend folgte eine Podiumsdiskussion mit Expert/innen aus der Praxis und Wissenschaft über gendersensible Gesundheitsmaßnahmen für Jugendliche. 

Weitere Informationen und das Programm finden Sie HIER

 

.................................................................................................................................................................

> Schule grenzenlos. Schule außerhalb von Zwängen. Normen versus Kreativität | Fachtagung | 3.4.2014 | Wien

 

Wann: 3. April 2014, 9:00 bis 17:00 Uhr

Wo: Vienna Business School Hamerlingplatz, Hamerlingplatz 5-6, 1080 Wien
Anmeldeschluss ist der 24. März 2014

Im Fokus der Konferenz stehen heuer schulische und außerschulische Bildungsangebote abseits des breit genutzten Regelunterrichts. Freuen Sie sich auf spannende Keynotes von Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien) und Harald Katzmair (FAS.research GesmbH Wien) - beide werden mit weiteren renommierten Fachleuten auch an der Podiumsdiskussion zum Tagungsthema teilnehmen. Am Nachmittag diskutieren Expertinnen und Experten aus der Praxis in den Fachkreisen  aktuelle bildungspolitische Fragen unter aktiver Miteinbeziehung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

..............................................................................................................................................................

> Abschlussveranstaltung der Praktikainitiative: Gemeinsam für nachhaltige Entwicklung - The Future We Want | 13.01.2014 | Wien

 

Zum Abschluss der Praktika-Initiative lud Young Science am Abend des 13. Jänner 2014 in den Kuppelsaal der Technischen Universität Wien. Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm für Wissenschaftler/innen, Schüler/innen sowie alle an Nachhaltigkeit Interessierten.

 

Im Mittelpunkt der Festveranstaltung stand die Keynote von Sabine O’Hara, Dekanin des College of Agriculture, Urban Sustainability and Environmental Sciences/ Washington, DC. Im Anschluss folgten Einblicke in die Praktikumsinitiative, die Präsentation der daraus hervorgegangenen Publikation und die Verleihung des Best Paper Awards an Lisa Köck, die für ihren Bericht "Green Marketing" ausgezeichnet wurde. Als Höhepunkt der Veranstaltung diskutierten neben Sabine O’Hara die Expert/innen Marie Céline Loibl (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung), Alexia Fürnkranz-Prskawetz (Demografin, Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital), Melanie Pichler (Politologin, Universität Wien) und Andreas Reiter (Zukunftsforscher, ZTB Zukunftsbüro Wien) zum Thema „Ein Planet am Rande der Belastbarkeit: Tu was! Aber was?"

Durch das Programm führte Ö1-Wissenschaftsjournalist Mag. Martin Haidinger.

 

Wann: 13.01.2014; 18:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Wo: Technische Universität Wien, 1040 Wien

 

BILDERGALERIE

Copyright: Young Science/Armin Bardel

Begrüßung: MR Dr. Christian Smoliner, BMWF

Keynote: Dr. Sabine O'Hara, College of Agriculture, Urban Sustainability and Enviromental Sciences, University of the District of Columbia

Präsentation der Praktikumsinitiative: Univ.Prof. Dr. Hubert Dürrstein, OeAD-GmbH

Verleihung des Best Paper Awards an Lisa Köck, MR Dr. Christian Smoliner, BMWF

Die Podiumsdiskussion
Univ.Prof. DI Dr. Alexia Fürnkranz-Prskawetz MA, Technische Universität Wien
Dr. Marie Cèline Loibl, BMWF
Dr. Sabine O'Hara, College of Agriculture, Urban Sustainability and Enviromental Sciences, University of the District of Columbia
Univ.Ass. Dr. Melanie Pichler, Universität Wien, Institut für Politikwissenschaft
Mag. Andreas Reiter, ZTB Zukunftsbüro Wien


Veranstaltungen 2013

> 1. Young-Science-Netzwerktreffen in Niederösterreich | 16.04.2013 | St. Pölten

 

Young Science lud gemeinsam mit der FH St. Pölten, die seit Jahren spezielle Angebote zur Förderung des Interesses an Wissenschaft und Forschung von Kindern und Jugendlichen anbietet, zum 1. Netzwerktreffen in St. Pölten ein.

Datum: Dienstag, den 16.04.2013, 14:00 – 18:00 Uhr
Ort: FH St. Pölten, Matthias Corvinus-Straße 15, 3100 St. Pölten

Unter dem Motto "Forschung verbindet! Erfolgreiche Wege der Zusammenarbeit von Wissenchaft und Schule am Beispiel Digitale Medien" wurde Wissenschaftler/innen und Pädagog/innen Raum und Zeit zum Vernetzen sowie zum Erfahrungsaustausch geboten. Im Fokus der Veranstaltung standen diesmal Projekte und Aktivitäten, in welchen digitale Medien eine zentrale Bedeutung haben. Zu Wort kamen Wissenschaftler/innen und Lehrende sowie an Projekten beteiligte Schüler/innen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von FH-Prof. Dipl.-Ing. Hannes Raffaseder, Rektor der FH St. Pölten.

Auf dem Programm standen:
•    Projekt-Präsentationen zu Schnittstellen-Aktivitäten „Wissenschaft und Schule“ in Niederösterreich
•    Info-Stände zur Network-Activity
•    eine Podiumsdiskussion mit Fokus auf Erfahrungen in der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule am Beispiel von Projekten im Kontext „digitale Medien“.

PROGRAMM

> OeAD macht Schule 2. Fachtagung: "Schule grenzenlos. Wie Projekte Wurzeln schlagen. Dissemination und Nachhaltigkeit von Bildungskooperationen" | 16.05.2013 | Wien

 

Nach  der erfolgreichen ersten Schulkonferenz im April 2012, fand am 16. Mai 2013 in Wien die zweite Fachtagung "Schule grenzenlos. Wie Projekte Wurzeln schlagen. Dissemination und Nachhaltigkeit von Bildungskooperationen" statt.

Neben Impulsreferaten von Andreas Salcher (Mitbegründer der Sir-Karl-Popper-Schule Wien) und Werner Gruber (Universität Wien, Leiter des Planetariums und Science Buster) stand eine Podiumsdiskussion und Fachkreise zu aktuellen bildungspolitischen Fragen auf dem Programm. Abgerundet wurde die Konferenz durch die Präsentation der OeAD macht Schule-Publikation, die im Mai im Rahmen der OeAD-Schriftenreihe erschien.

Zielgruppe:

  • bildungspolitische Entscheidungsträger/innen
  • Pädagog/innen
  • Vertreter/innen von Bund, Länder und Gemeinden sowie der Sozialpartner sowie alle Interessierten an bildungspolitischen Themen


PROGRAMM

 

Zusammenfassung der Fachkreise

> Fachkreis 1: Neue Medien – Dissemination 2.0

> Fachkreis 2: Vom Projekt zum Schulprofil. Nachhaltige Wirkung garantiert

> Fachkreis 3: Wie aus Projekten Schlagzeilen werden. Erfolgreiche Medienarbeit von Schulprojekten

> Fachkreis 4: Alle machen mit. Einbindung von regionalen Partnern

> Fachkreis 5: Zurückgespielt? Auswirkungen von Projekten auf die
österreichische Bildungslandschaft

> Fachkreis 6: Nach dem Projekt ist vor dem Projekt. Netzwerke aufbauen und erhalten

 

 

> Young Science-Netzwerktreffen "Kinder- und JuniorUniversitäten" | 17.06.2013 | Wien

 

Erstmals lud Young Science, das Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule, 2013 zu einem Netzwerktreffen zum Thema „Kinder- und JuniorUniversitäten“ ein. Die Veranstaltung richtete sich sowohl an Interessierte, die zukünftig Aktivitäten für Kinder- und Jugendliche anbieten möchten, als auch an all jene, die ihre bereits bestehenden Angebote für Kinder und Jugendliche erweitern möchten.


Young Science-Netzwerktreffen „KinderUniversitäten“
Datum: Montag, 17.06.2013, 10:00 - 17:00 Uhr
Ort: OeAd GmbH, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien


Unter dem Titel " Education, engagement, empowerment. Children as keyplayers for the evolution of science in society " erörterte Matteo Merzagora (Science Communication Paris, Wissenschaftsjournalist) in seinem Impulsreferat, welche Formate geeignet sind, um Jugendliche für Wissenschaft und Forschung zu begeistern. Karoline Iber (Kinderbüro Universität Wien) und Silvia Prock (Junge Uni Innsbruck) präsentierten anschließend erfolgreiche österreichische KinderUni-Aktivitäten. Zum Thema "aufsuchende Wissenschaftskommunikation" referierte DI Bernhard Weingartner unter dem Motto "Wenn das Physikmobil im Park auftaucht". Am Nachmittag boten zwei parallel stattfindende Workshops die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch.

PROGRAMM

POWERPOINT-PRÄSENTATIONEN

> Doppel-Conference
Erfolgreiche österreichische KinderUni-Aktivitäten – einige Beispiele

Karoline Iber und Silvia Prock

 

> Wenn das Physikmobil im Park auftaucht – aufsuchende Wissenschaftskommunikation im öffentlichen Raum

Bernhard Weingartner

 

> Spot on: JuniorUniversitäten

Karoline Iber

FOTOS

> Minister Töchterle, Hubert Dürrstein und Referent/innen

> Spot on: JuniorUniversitäten, Karoline Iber I

> Spot on: JuniorUniversitäten, Karoline Iber II

> Moderation, Anna Michalski

> Networking I

> Networking II

> Networking III

> Workshop Basics I

> Workshop Basics II

> Workshop Social Inclusion I

> Workshop Social Inclusion II

Zur Fotogallerie

> 1. Internationaler Sparkling Science-Kongress | 17.9.2012 | Wien

 

Das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung lud am Montag, den 17. September 2012 Wissenschafter/innen, Pädagog/innen und Schüler/innen unter dem Motto „Sparkling Science Kongress. Junge Forschung. International“ zum 1. Internationalen Sparkling Science-Kongress. Am Vormittag standen eine Präsentation des Projektes „AAS Endurance – Ein Robotersegelboot zur Erforschung von Meeressäugern“ sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Internationalität in der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule“ auf dem Programm.


Am Nachmittag luden sechs thematische Workshops Wissenschafter/innen, Lehrpersonen und Interessierte zu einem Erfahrungsaustausch mit Fokus auf die wissenschaftlichen Ergebnisse der Sparkling Science-Projekte. Für teilnehmende Schüler/innen fand am Nachmittag ein eigenes Programm zum Thema „Auf der Suche nach dem Sparkling Effekt“ - mit Projektpräsentation, Erfahrungsaustausch und einem Sparkling Science-Quiz - statt.

 

PROGRAMM

PROGRAMM EN

Einladung EN

Workshop-Übersicht


Veranstaltungsort: Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien

Veranstaltungsdatum: Montag, 17. September 2012

> Auftaktveranstaltung „Rohstoffe und ihre Endlichkeit" | 25.09.2013 | Wien

 

Unter dem Motto „Rohstoffe und ihre Endlichkeit – The Future We Want“ werden Schülerinnen und Schüler ab Oktober 2013 unter der Leitung des Naturhistorischen Museums Wien gemeinsam mit Wissenschaftler/innen der Allianz nachhaltiger Universitäten, der Geologischen Bundesanstalt und dem Naturhistorischen Museum Wien Themen der nachhaltigen Entwicklung bearbeiten und von verschiedenen Seiten beleuchten. Anhand exemplarisch ausgewählter Exponate des Naturhistorischen Museums schlagen die Schüler/innen so eine Brücke von den Ausstellungsobjekten hin zu aktuellen Forschungen.


Am 25. September 2013 erfolgte im Rahmen einer feierlichen Auftaktveranstaltung der Projektstart. Das Ziel der Auftaktveranstaltung war es, neben der Projektvorstellung und Kurzvorstellung der beteiligten Projektpartner/innen, bei den  beteiligten Schüler/innen des Goethegymnasiums die Motivation zum gemeinsamen Handeln zu wecken und zu stärken. Im Anschluss an den offiziellen Teil fanden Führungen durch das Naturhistorische Museum statt.


„Rohstoffe und ihre Endlichkeit – The Future We Want“
25. September 2013, 14:00 bis 16:30 Uhr
Naturhistorisches Museum, Burgring 7, 1010 Wien
Vortragssaal

Das Programm finden Sie HIER


BILDERGALERIE

Univ.Prof. Dr. Christian Köberl, Direktor des Naturhistorischen Museums Wien
Dr. Marie Céline Loibl, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Schüler/innen Goethegymnasium
Dr. Hubert Kopeszki, Direktor Goethegymnasium Wien
Univ.-Prof. Dr. Sophie Zechmeister-Boltenstern, Allianz nachhaltiger Universitäten in Österreich
Führung I
Führung II

> Young Science-Netzwerktreffen | 04.11.2013 | Meerscheinschlössl Graz

 

Young Science lud gemeinsam mit der Karl-Franzens-Universität Graz (Offenes Labor Graz und 7. fakultät) zum Netzwerktreffen in Graz ein.


Datum: Montag, 4. November 2013, 14:00 – 18:00 Uhr
Ort: Meerscheinschlössl Graz, Mozartgasse 3, 8010 Graz

Unter dem Motto "Forschung verbindet!" wurde allen Interessierten Raum und Zeit zum Vernetzen sowie zum Erfahrungsaustausch geboten. Zu Wort kamen Wissenschaftler/innen und Lehrende sowie an Projekten beteiligte Schülerinnen und Schüler. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Univ.Prof. Dr. Christa Neuper, Rektorin der Karl-Franzens-Universität Graz.


Auf dem Programm standen Projektpräsentationen zu Aktivitäten an der Schnittstelle "Wissenschaft und Schule", Infostände zu Projekten im Bereich Wissenschaftsvermittlung sowie eine Podiumsdiskussion mit dem Titel "Wie Wissenschaft begeistern kann - Wie kann Wissenschaft begeistern?" Angeboten wurde außerdem ein Sparkling Science-Informationsstand, da die 5. Sparkling Science-Ausschreibung am 24. Oktober 2013 gestartet ist.

 

PROGRAMM

BILDERGALERIE

> Netzwerktreffen: Sparkling Science | 05.12.2013 | Festsaal Freyung | Wien

 

Mit Ende Oktober startete die 5. Ausschreibung des Nachwuchsförderungsprogramms Sparkling Science. Seit 2. Dezember sind Universitäten, Privatuniversitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wieder eingeladen, Forschungsprojekte, die ausnahmslos unter Einbindung von Schüler/innen durchgeführt werden, über die digitale Einreichplattform einzureichen.


Alle an einer Einreichung Interessierten lud Young Science aus diesem Anlass am 5. Dezember, von 13:00 bis 16:00 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung: Neben Informationen zur aktuellen Ausschreibung und zur digitalen Einreichplattform bot eine Projekt-Präsentation die Gelegenheit, Einblicke in ein Sparkling Science-Projekt zu erhalten und sich mit den beteiligten Wissenschaftler/innen und Lehrpersonen über die besonderen Herausforderungen der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule auszutauschen. Darüber hinaus wurde Raum und Zeit für individuelle Fragen geboten.

Wann: 05.12.2013, 13:00 bis 16:00 Uhr
Wo: Festsaal Freyung 1, 1010 Wien


PROGRAMM


Bilder zum Nachsehen
Prof. (FH) Dr. Tanja Jadin, FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH
Romana Farthofer, MA, FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH
DI (FH) Dipl.-Päd. Gudrun Heinzelreiter-Wallner, HLW Freistadt
Beratung I
Beratung II
Plenum I
Plenum II

> Informationsveranstaltung Sparkling Science | 11.12.2013 | Steyr

 

Anlässlich der fünften Sparkling Science-Ausschreibung lud die FH Oberösterreich Forschungs & Entwicklungs GmbH am 11. Dezember, 14:00 bis 16:00 Uhr, zu einer Informationsveranstaltung an den Campus Steyr ein.

Neben Projekpräsentationen der FH Oberösterreich (Catch Me If You Can, MeTeOr und Netcompass für Social Web) informierte Mag. Petra Siegele, Leiterin des Programmbüros Sparkling Science, über alles Wissenswerte zur neuen Ausschreibung (Zeitplan, Einreichmodalitäten, etc.).

Wann: 11.12.2013, 14:00 - 16:00 Uhr
Wo: Fakultät für Management, Wehrgrabengasse 1-3, 4400 Steyr

EINLADUNG

 

Veranstaltungen 2012

> Sparkling Science-Informationsveranstaltung | 12.1.2012 | Salzburg

 

Im Rahmen der 4. Ausschreibung des Förderprogramms Sparkling Science konnten bis 3. Februar 2012 Projektanträge eingereicht werden. Aus diesem Grund fand am Donnerstag, den 12. Jänner 2012 an der Universität Salzburg eine Informationsveranstaltung statt.

Drei Sparkling Science-Projekte der Universität Salzburg berichteten von ihren Erfahrungen. Zusätzlich stand Frau Mag. Petra Siegele (Leitung Programmbüro Sparkling Science) für Fragen rund um das Förderprogramm, die Antragstellung und die digitale Einreichung zur Verfügung.

EINLADUNG

> Fachtagung „Schule grenzenlos“ | 16.4.2012 | Wien


Die Österreichische Austauschdienst-GmbH hat sich in den letzten 50 Jahren einen Namen als Servicestelle für europäische und internationale Mobilität und Kooperation gemacht. Seit 1995 betreut die OeAD-GmbH auch die europäischen Bildungsprogramme, seit 2009 wird das Angebot durch einen neuen Fokus auf Wissenschaft und Schule ergänzt. Damit ist die OeAD-GmbH zunehmend zu einem "Full Service Provider" für alle Lebensphasen des Lernens geworden.

2012 wurde unter dem Titel "OeAD macht Schule" erstmals ein Schwerpunkt auf den (vor-)schulischen Bildungsbereich gesetzt.

Einen ersten Höhepunkt dieser Initiative bildete die Fachtagung "Schule grenzenlos. Internationalisierung im Schulbereich/Schulentwicklung und Qualitätsmanagement im 21. Jahrhundert".

Veranstaltungsdatum: 16.04.2012, ganztägig
Veranstaltungsort: Vienna Business School, Hamerlingplatz 5-6, 1080 Wien

Ziel der Veranstaltung war es, aktuelle Themen des Schulbereichs wie Lernmotivation und Lernkompetenzen oder die Schnittstelle sekundäres/tertiäres Bildungssystem mit namhaften Expertinnen und Experten zu diskutieren. Als Referent konnte unter anderem Mathematiker Rudolf Taschner - Wissenschaftler des Jahres 2004 - gewonnen werden.

Nachlese: Fachtagung "Schule grenzenlos"

> 2. Netzwerktreffen Young Science | 7.5.2012 | Innsbruck


Am 7. Mai 2012 fand die Young Science Netzwerkveranstaltung unter dem Motto "Forschung verbindet! Erfolgreiche Wege der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule" in Innsbruck statt. Neben Informationen zu erfolgreichen Programmen wie der Jungen Uni Innsbruck und Sparkling Science standen auch Projektpräsentationen und der Austausch mit Wissenschafter/innen und Pädagog/innen auf dem Programm.

Die Universität Innsbruck bietet seit Jahren spezielle Angebote zur Förderung des Interesses an Wissenschaft und Forschung von Kindern und Jugendlichen an: von außerschulischen Maßnahmen wie der Jungen Uni, wie die Kinderuniversität in Innsbruck genannt wird, über Programme im Rahmen derer Schulen gemeinsam mit Wissenschafter/innen an Projekten arbeiten bis hin zu speziellen Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte.

Auch im BMWF werden seit Jahren Maßnahmen gesetzt, um jugendlichen Forschergeist zu wecken: von der Förderung der Kinder- und Junioruniversitäten, über das Nachwuchsförderprogramm Sparkling Science und das Angebot der Studienberatung bis hin zur Einrichtung von Young Science, einem neuen Zentrum zur Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule im Herbst letzten Jahres. Ziel dieser neuen Serviceplattform ist es, gemeinsam mit den zahlreichen engagierten österreichischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen die Schnittstelle Wissenschaft und Schule zu verbessern und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Zeit: Montag, 7. Mai 2012, 15:00 - 18:00 Uhr
Ort: Aula der Universität Innsbruck, Innrain 52, 6020 Innsbruck

PROGRAMM

> Interview anlässlich des Young Science-Netzwerktreffens am 7. Mai 2012 in Innsbruck
Dr. Silvia Prock zu Gast beim Campusradio

> Young Science-Tagung „Schulen als Forschungspartner?“ | 28.6.2012 | Wien


2012 lud Young Science Forschungseinrichtungen und Schulen erstmals zu einer Tagung. Am Vormittag informierten Expertinnen und Experten über verschiedene Aktivitäten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Schule. Thematische Workshops am Nachmittag dienten dem Erfahrungsaustausch. Interessierte konnten sich darüber hinaus an Informationstischen zu den Programmen und Initiativen des BMWF zur Nachwuchsförderung informieren.

Als Höhepunkt der 1. Tagung am 28. Juni 2012 verlieh BM Karlheinz Töchterle das Young Science-Gütesiegel an Schulen, die bereits bisher sehr erfolgreich mit wissenschaftlichen Einrichtungen zusammengearbeitet hatten und die ausgehend von Einzelkooperationen Vorbildlösungen eines verbesserten Schnittstellenmanagements zum tertiären Bildungsbereich entwickelt hatten.  

Zeit: Donnerstag, 28. Juni 2012, 10:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Plenum am Vormittag: Festsaal Freyung 1, 1010 Wien
Workshops am Nachmittag: OeAD-GmbH, Ebendorferstraße 7, 1010 Wien

PROGRAMM

FOTOS


Präsentationen/Ergebnisse der Arbeitskreise

 

Arbeitskreis 1: Wie lässt sich die Zusammenarbeit mit Forschungspartnern in den Schulalltag integrieren?

 

Arbeitskreis 2: Welchen Mehrwert bieten ForschungsBildungsKooperationen für Wissenschafter/innen, Lehrer/innen und Schüler/innen?

 

Arbeitskreis 3: Wie bringt man ein Projekt in die Medien? Wie gewinnt man Sponsoren und Kooperationspartner?

 

Arbeitskreis 4: Welche Modelle der Zusammenarbeit eignen sich für die langfristige niederschwellige Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule?

 

Feedback der Referent/innen

> Young Science Netzwerktreffen | 23.10.2012 | Graz

 

Unter dem Motto „Forschung verbindet! Erfolgreiche Wege der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule“ lud Young Science am 23. Oktober 2012, gemeinsam mit der TU Graz, zum Young Science Netzwerktreffen in der Steiermark.

Auf dem Programm standen Round Tables, die aus Sicht von Schüler/innen und Wissenschafter/innen die Zusammenarbeit reflektierten, sowie Präsentationen erfolgreicher Forschungsprojekte. Weiters wurde Raum für die Förderung von Vernetzungstätigkeiten und den Austausch zwischen Pädagog/innen und Wissenschafter/innen geboten.

Willkommen ware alle Interessierten, ganz besonders Forschungseinrichtungen und Schulen, die an einer Zusammenarbeit und an gemeinsamen Projekten interessiert waren.

Datum: Dienstag, 23. Oktober 2012, 14:00 – 18:00 Uhr
Ort: TU Graz, Rechbauerstraße 12, Hörsaal II, Tiefpaterre (Hauptgebäude TU), 8010 Graz

 

PROGRAMM

> Festveranstaltung "Rio+20" | 12.12.2012 | Wien, ORF


Anlässlich des Jubiläums der Umweltkonferenz in Rio de Janeiro 1992 lud das BMWF in Kooperation mit Ö1 zur Veranstaltung „Rio+20 – Wissenschaftler/innen und Jugendliche ziehen Bilanz“. Am Nachmittag präsentierten Jugendliche Ergebnisse ihrer interdisziplinären Sommerpraktika in österreichischen Forschungseinrichtungen und Ergebnisse der Schulprojekte zum Thema.


Im Rahmen der Festveranstaltung am Abend wurden neue Ansätze und Perspektiven nach der diesjährigen Rio+20 Konferenz entwickelt. Im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion mit namhaften nationalen und internationalen Wissenschafter/innen stand das Thema „The Power of One“: Was kann der/die Einzelne im Alltag zur Nachhaltigkeit beitragen? Durch das Programm führte  Martin Bernhofer, Ö1-Wissenschaftsredaktion.


RadioCafe - Präsentationen und Garten der Nachhaltigkeit“ ab 14:00 Uhr
Großer Sendesaal – Festveranstaltung ab 17:30 Uhr


PROGRAMM


FOTOS

> Garten der Nachhaltigkeit

> Miranda Schreurs

> Clemens Mader

> CIVIISION

> Minister mit Praktikant/innen


Veranstaltungen 2011

> 1. Netzwerktreffen Young Science | 2.12.2011 | Wien

 

Anlässlich der vierten Ausschreibung des Nachwuchsförderprogramms Sparkling Science (Einreichfrist: 5.12.2011 bis 3.2.2012) lud Young Science am 2. Dezember 2011 zum ersten Netzwerktreffen, das ganz im Zeichen von Sparkling Science stand. Eingeladen waren alle Interessierten, ganz besonders, Forschungseinrichtungen, die im Rahmen von Projekten mit Schulen zusammenarbeiten möchten, und Schulen, die an Kooperationen mit Forschungs- einrichtungen und gemeinsamen Projekten interessiert sind. Über 120 Personen folgten der Einladung ins OeAD-Haus und informierten sich zu Young Science und Sparkling Science. Einblicke in die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Schule boten zwei Projekt- präsentationen. Beim abschließenden Informations- und Beratungsangebot stieß vor allem die Möglichkeit, sich das neue digitale Einreichsystem anzusehen, auf großes Interesse.

PROGRAMM

Präsentation: Young Science
Präsentation: JuMuW
Präsentation: Schwarzes C: Schmetterlingsraupen