Home

OnlineLabs4All

Einmal in einem Online-Labor forschen?

© q.pictures, pixelio.de


Online-Labore ermöglichen das Durchführen von Experimenten ohne teure Austattung. Das Projekt "OnlineLabs4All" – ein vom BMWFW gefördertes Open Innovation-Pilotprojekt - zielt auf eine reibungslose Integration von neu entwickelten Laboren in ein globales Netzwerk ab und möchte Online-Labore auch für Schulen nutzbar machen. Dafür sind sie auf die Zusammenarbeit mit Lehrkräften (und Schüler/innen) angewiesen! 

 

Wissenschaftsbereich: Technik
Ort: ortsunabhängig
Ausstattung für Citizen Scientists: PC oder Smartphone
Tätigkeiten der Citizen Scientists: online testen, analysieren
Zielgruppe: Lehrkräfte und Direktor/innen in Kooperation mit Schüler/innen (AHS/BHS)
Zeitraum zum Mitforschen: 1. April - 30. Juni 2016

Bewertungszeiträume: 1. April - 30. Juni 2016

Infos zum Mitforschen

 

Wer hat bei diesem Projekt mitgeforscht?

95 Personen (6 Klassen) haben im Rahmen des Citizen Science Awards 2016 an diesem Projekt mitgearbeitet!

Die Siegerinnen und Sieger des Projekts "Online-Labs4All"

1. Platz: Neue Mittelschule Zirl (T)
2. Platz: HTL Villach (Ktn)
3. Platz: HTL Mössingerstraße Klagenfurt (Ktn)

Was wurde erforscht? 

Online-Labore erlauben selbstbestimmtes Lernen und sind rund um die Uhr verfügbar. Die User/innen müssen nicht in einem Labor anwesend sein, um Experimente durchzuführen und theoretische Konzepte zu überprüfen. Das Projekt "OnlineLabs4All" bezweckt eine reibungslose Integration von neu entwickelten Laboren und Experimenten in ein globales Netzwerk von Laboren zu ermöglichen und auch deren Verwendung im Klassenraum zu evaluieren.

Lehrkräfte entwickelten (evtl. gemeinsam mit Schüler/innen höherer Schulen) Lernmaterial für erkundendes Lernen und erprobten dieses im Unterricht. Es existiert bereits ein frei verfügbares Framework, um Online-Labore mit Aufgabenstellungen zu kombinieren.


Wie konnte man mitforschen?

Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer war es, zusammen mit dem OnlineLabs4All-Team ein Labor auszuwählen, welches dann mit Lernmaterial erweitert wurde (dem s.g. Inquiry Learning Space). Die Lehrerinnen und Lehrer banden diese Materialien dann in ihren Unterricht ein, um sie zu erproben.


Was passiert mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Die Inhalte, die die Lehrkräfte im Rahmen des Open Innovation-Prozesses generieren, sollen langfristig im Unterricht angewendet werden und stehen auch anderen interessierten Pädagog/innen zur Verfügung.

 

Preise und wie Gewinner/innen ermittelt werden

Jene drei Lehrpersonen, die die besten Lehrmaterialien eingereicht haben, unterstützen mit ihren Preisen die Forschung. 

 

Kontakt

FH Kärnten
Bereich: Engineering & IT
Ansprechperson: Prof. Dr. (mult.) Michael E. Auer

E-Mail: m.auer@fh-kaernten.at

Webseite: http://wettbewerb.onlinelabs4all.org

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.