Home

Tea Bag Index

Die Zersetzung von Teebeuteln im Boden dokumentieren!

 

Wie kann man die Zersetzungsrate organischen Materials in Böden messen? Indem man Teebeutel vergräbt, drei Monate später wieder ausgräbt und die Zersetzung analysiert! Das Forschungsprojekt "Tea Bag Index" bat Schülerinnen und Schüler, aber auch alle anderen interessierten Gruppen oder Einzelpersonen mit Zugang zu Agrarfläche - insbesondere Landwirte und Landwirtinnen - um Mithilfe bei der Erforschung von Österreichs Böden.

 

 

Wissenschaftsbereich: Naturwissenschaften

Ort: ortsunabhängig, aber mit Zugang zu Ackerflächen, Grünland oder Wald

Ausstattung für Citizen Scientists: Teebeutel, PC (GPS, um die Koordinaten zu finden), Schaufel zum Vergraben der Teebeutel

Tätigkeiten der Citizen Scientists: messen, dokumentieren, Daten übermitteln

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler bzw. Schulklassen, aber auch alle anderen interessierten Gruppen oder Einzelpersonen mit Zugang zu Ackerflächen, Grünland oder Wald; Hauptzielgruppe: Landwirte und Landwirtinnen

Zeitraum zum Mitforschen: 1. April - 30. September 2016, Anmeldung bis 20. Mai 2016

Bewertungszeitraum: Gesamtzeitraum

Infos zum Mitforschen

 

Wer hat bei diesem Projekt mitgeforscht?

779 Personen (29 Klassen, 3 Gruppen und 9 Einzelpersonen) haben im Rahmen des Citizen Science Awards 2016 an diesem Projekt mitgearbeitet!

Die Siegerinnen und Sieger des Projekts "Tea Bag Index"

Die Gewinner in der Kategorie "Schule": Landwirtschaftliche Fachschule Hollabrunn (NÖ)
Die Gewinner in der Kategorie Gruppe: Nachbarschaftsgarten Donau City/Kaisermühlen (W)
Gewinnerin in der Kategorie Einzelperson: Renate Krainer (Stmk)

Was wurde erforscht?

Der Abbau organischen Materials ist entscheidend für das Wachstum und den Stoffwechsel von Pflanzen und Mikroorganismen: Durch Zersetzung und Mineralisierung werden die benötigten Nährstoffe verfügbar. Dabei wird auch das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre frei gesetzt. Ein schneller Abbau führt zu erhöhten CO2-Emissionen, während ein langsamer Abbau die Kohlenstoffspeicherung im Boden erhöht. Um den weltweiten CO2-Kreislauf besser zu verstehen, ist es daher wichtig, mehr Informationen über die Zersetzungsraten in unterschiedlichen Böden zu sammeln. Mit diesen Experimenten können weltweit vergleichbare Daten gewonnen werden, vor allem auch aus Regionen, zu denen bislang keine entsprechenden Informationen vorliegen.


Wie konnte man mitforschen?

Citizen Scientists lernten die Zersetzungsvorgänge pflanzlichen Materials im Boden praxisnah kennen. Sie brauchten dazu nur je drei Beutel Grünen und Rooibos Tee im Boden (außerhalb eines Gartens) vergraben. Nach drei Monaten wurden die Teebeutel wieder ausgegraben, getrocknet und mit weiteren Informationen (z. B. GPS Koordinaten, Kontaktdaten) an die AGES gesandt. Für die weltweite Vergleichbarkeit der Daten wurden nur Teebeutel einer vorgegebenen Marke verwendet, daher wurden diese von der AGES zur Verfügung gestellt. Für eine Teilnahme war eine Projektregistrierung bis Ende Mai notwendig.

 

Was passiert mit den Beiträgen der Citizen Scientists?

Mit den erhobenen Daten wird der Tea Bag Index (TBI) bestimmt, der es ermöglicht, Zersetzungsraten weltweit zu vergleichen und der das Wissen über den Boden erweitert. Die AGES wird eine Karte, die die Ergebnisse übersichtlich darstellt, anfertigen. Die Citizen Scientists haben somit die Möglichkeit, ihre Ergebnisse in der Umgebung bzw. auch mit anderen Orten in Österreich zu vergleichen.

 

Preise und wie Gewinner/innen ermittelt werden

Die engagierteste Schulklasse gewinnt 1.000,- Euro für die Klassenkasse. Die erfolgreichste Gruppe und Einzelperson unterstützen mit ihren Preisen die Forschung. 

 

Kontakt

Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES)
Abteilung für Bodengesundheit und Pflanzenernährung

Ansprechperson: Dr. Taru Lehtinen

E-Mail: taru.lehtinen@ages.at

Webseite: www.ages.at/teabagindex

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.